Cala Magraner & Cala Bota

Dass Mallorca und seinen Aktivitäten sehr individuell und vielseitig sind, müssen wir glaube ich nicht mehr erzählen. Die Natur lädt einfach dazu ein, draußen zu sein! Wer generell in seinem Urlaub nicht nur am Strand liegen möchte, die Trekking-Tour durchs Tramuntana Gebirge aber zu anstrengend und anspruchsvoll ist, sollte sich den Spaziergang zur Cala Magraner unbedingt merken. Für mich schon ein normales Ziel für einen Sonntagsspaziergang, ein bocadillo (Sandwich), vino und ein Buch eingepackt und los geht’s. Die Natur auf Mallorca ist einfach wundervoll!

Der Weg zur Cala Magraner ist ganz leicht zu finden, ihr fahrt auf der Ma-4014 die von Porto Cristo nach Portocolom führt und biegt in die Straße Richtung Cales de Mallorca (keinen Besuch wert) ein. Ihr passiert die Finca s´Hospitalet und folgt der Straße immer weiter bis sie eine Rechtskurve macht. Hier ist auf der linken Seite ein kleiner Parkplatz (nicht beschildert), parken und aussteigen. Ganz am Anfang müsst ihr rechts an einem Stahltor vorbei und auf dem direkten Weg zur Cala Magraner kann man sich gar nicht richtig verlaufen, bei Abzweigungen immer links halten.

Der Weg ist gut zu gehen, man braucht ca 45–60 Minuten one way und ist auch etwas für nicht erfahrene Wanderer, ganz am Ende muss man kurz etwas kraxeln, aber das ist zu schaffen. Wer noch einen kleinen Abstecher machen möchte, sollte bei der ersten richtigen Linksabbiegung den kleinen Weg rechts Richtung Cala Bota gehen, ein Umweg von ca. 20 Minuten in eine weitere kleine Bucht.

Der Weg zur Cala Bota (oben), die Cala Bota (unten)

Am Ende erwartet euch eine kleine Kies- und Geröll-Bucht und vor allem in der Nebensaison, ist man hier eigentlich immer alleine. Wieder zurück auf dem gleichen Weg und ab zur Cala Magraner. Kurz vor dem Ziel habt ihr noch einen wundervollen Blick von oben über die Bucht, türkisblaues Wasser und keinen Massentourismus. Die Steilküsten laden zum Klettern ein und eigentlich haben wir bisher immer Sportler gesehen, die sich hoch und runter asten. Hier kann man wirklich eine wohlverdiente Siesta mit Picknick und Vino machen. Wer ein feinen Sandstrand erwartet, den muss ich enttäuschen, auch hier ist Geröll und Kies, aber nehmt euch einfach eine Matte (wie beim Yoga) mit und dann macht das nichts. Die Cala Magraner ist eine wilde Bucht, daher kein Chiringuito (Kiosk), WC und auch keine Mülleimer. Bitte also alles brav wieder mitnehmen 🙂 Hier eine kleine Übersicht von Weg, Ausblick und vor allem der Entspannung, hier ist man wirklich für sich!

Kleiner Spanischkurs

photocredit Bildrahmen ©fotolia.com/yuliana_s

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken