Natürlicher Sonnenschutz für empfindliche Haut

Willkommen an Mallorcas Stränden! Bei einer Küstenlinie von über 550 km Länge ist ein Strandbesuch quasi unvermeidlich 😉 Es gibt zahlreiche, traumhafte Strände, die nicht nur mit türkisblauem Wasser locken, sondern auch zum Sonnenbaden einladen. Für mich die beste Möglichkeit ein wenig abzuschalten: Strandtuch, Buch, Sonnenschirm (ja ich habe tatsächlich fast immer einen Sonnenschirm dabei) und Sonnenbrille eingepackt und los geht’s. Aber natürlich nicht ohne den passenden Sonnenschutz für die Haut! Bettina hat in ihrem Artikel über hohen UV-Schutz schon einige wichtige Punkte erwähnt, ich möchte euch heute aber über natürlichen Sonnenschutz, also spezielle Bio-Sonnencremes informieren. Die haben nämlich einige Vorteile für empfindliche Hauttypen.

Gut zu sensibler Haut

Neben herkömmlichen Sonnencremes mit chemischen Filtern gibt es zahlreiche Bio-Produkte mit mineralischen Lichtschutz-Filtern. Sie verzichten kurz gesagt auf unerwünschte Chemie und eignen sich daher auch wunderbar für Schwangere, Mütter, Kleinkinder oder sensible Hauttypen. Was mir das jetzt bringen soll? Also, herkömmliche Sonnencremes mit chemischen Filtern wandeln das UV-Licht auf der Haut in Wärme um. Der Sonnenschutz ist also gegeben, aber nicht alle sind für sensible Hauttypen verträglich. Es gibt hier immer wieder Diskussionen über Inhaltsstoffe die als problematisch gelten und bei empfindlicher Haut Allergien oder andere Hauterkrankungen auslösen können. Mineralische UV-Filter, wie sie Bio-Sonnencremes verwenden (z.B. Titaniumdioxid und Zinkoxid) liegen dagegen wie ein Schutzschild auf der Haut und reflektieren dort die einfallenden UV-Strahlen. Die Rezepturen sind zudem frei von synthetischen Konservierungsstoffen. Einziger Nachteil: sie weißeln ein bisschen.

Vorsicht bei Nano-Partikeln

Damit ihr nach dem Auftragen einer Bio-Sonnencreme nicht komplett weiß seid, werden die mineralischen Substanzen zerkleinert. Hier solltet ihr darauf achten, dass die Partikel nicht zu klein sind, also nicht im umstrittenen Nanobereich liegen. Es ist zwar bisher noch nicht ausreichend erforscht, wie diese Nanopartikelchen (Eigenschaft verändert sich nämlich nach der Zerkleinerung) in unserem Körper mit anderen Molekülen reagieren. Sie sind jedoch umstritten und ihr solltet sie daher besser weglassen. Nanopartikel erkennt ihr auf der Liste der Inhaltsstoffe auf der Rückseite der Produkte. Dort sind sie mit Zusatz „nano“ gekennzeichnet.

Meine drei Bio-Sonnenschutz-Favoriten

•  eco cosmetics Sonnenlotion LSF 50 – zertifizierte Naturkosmetik (ECOCERT, VEGAN), zuverlässiger Schutz und pflegt die Haut gleichzeitig vor dem Austrocknen. Angenehm frischer Geruch! Der „Airless-Spender“ ermöglicht ein luftdichtes verschließen des Produktes und verlängert so die Haltbarkeit.

Kostet ca. 22 € z.B. bei Najoba

•  Accorelle Spray Solaire SPF 50 Haute Protection – zertifizierte Naturkosmetik (ECOCERT), schützt empfindliche Haut vor UVA- und UVB-Strahlen. Die leichte, flüssige Textur sieht schnell ein und klebt nicht auf der Haut. Dieses Produkt ist zudem wasserfest, frei von Nanopartikeln, Zink und chemischen Filtern.

Kostet ca. 24 € z.B. bei Najoba

•  Biosolis Extreme Fluid 50+ – ECOCERT zertifiziert. Speziell für die extreme Sonnenbelastung und sonnenintolerante Haut. Biosolis auf die besonders sonnenempfindlichen Stellen wie Gesicht, Nacken, Ohren, Haarscheitel (!) auftragen und regelmäßig auffrischen.

Kostet ca. 17 € z.B. bei ecco-verde 

Kleiner Spanischkurs


photocredit Bildrahmen ©fotolia.com/yuliana_s

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

scriptsell.neteDataStyle - Best Wordpress Services