Happy Sommerhaar!

Ihr Lieben, der Sommer naht im Sauseschritt! Und die ersten richtig warmen Tage in Deutschland haben uns schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf unseren nächsten Inselurlaub gegeben.

Der neue Bikini ist geshoppt (check), die Urlaubs-Outfits über beauty balears Pinterest Account hoffentlich bestellt (check), die Sonnencreme steht auch schon im Badezimmerschrank (check) – da wird es jetzt höchste Zeit, sich ein paar pflegende Gedanken zum Thema Sommerhaar zu machen!

Ich weiß nicht, wie es euch und eurem Schopf so im Urlaub ergeht. Aber ich erlebe jeden Sommer aufs Neue mein kleines, persönliches Haardilemma – und das, obwohl ich eigentlich ganz pflegeleichtes „Normalohaar“ habe: weder zu dick, noch zu dünn, mit ein wenig Coloration am Oberkopf gegen erste graue Strähnen (seufz, mein Frisör sagt Neublond) und ein paar Highlights in den Spitzen – das Übliche eben.

Die ersten haarigen Szenen gibt’s bereits im Flieger: Abflug bei Nieselregen und läppischen 17 Grad in Hamburg – Ankunft in Palma bei trockenen 32 Grad. Dazwischen liegen 2,5 Stunden Flugzeit in der klimatisierten Kühlbox bei gefühlten null Prozent Luftfeuchtigkeit. Was soll ich sagen: nicht nur meine Haut hat Durst, auch mein Haar – und steht deshalb wie elektrisiert vom Kopf ab. Nix Luftfeuchtigkeit, nix Frisur – so einfach ist das.

Also Cap aufsetzen, fix das Mietauto abholen und los. Puh, heiß! Klimaanlage an, puh, kalt! Klimaanlage aus… das übliche Spiel, bis wir am Ferienhaus sind. Gefällt dem Haar auch nicht wirklich.

Endlich angekommen werfe ich schnell den Koffer aufs Bett, fische den Badeanzug raus, creme mich ein und ab geht’s zum Strand! Ich will wenigstens einmal ins Wasser springen, bevor die Sonne untergeht. Zugegeben, heute nehme ich es nicht ganz so genau mit der Haarpflege. Ich hüpfe einfach rein ins türkisblaue Vergnügen.

An Tag zwei sieht das schon anders aus! Ob Schnorcheln, Stand-up-Paddeln, Wellenreiten, mit dem Miet-Motorboot rumschippern oder, oder, oder – die Insel bietet unendlich viel Abwechslung – und das meiste hat mit Salzwasser und reichlich Sonne zu tun. Da ich keine Lust auf trockene Spitzen, stumpfe Längen oder ausgewaschene Farbe habe, wird es höchste Zeit, die mitgebrachten Haarschützer auszupacken. Was ich alles im Koffer habe? Eine ganze Menge, wie ihr gleich sehen werdet. Aber davor noch ein paar allgemeine Haarpflege_tipps für euren Urlaub ☀😎

Meine „Rette-dein-Haar“-Favoriten:

• Sonnenhut, Cap oder mindestens ein breites Haarband habe ich als UV-Schutz immer dabei. Könnt ihr aber auch auf den hiesigen Inselmärkten oder Supermärkten kaufen.

• Ein wasserfestes UV-Spray fürs Haar. Es schützt vorm Austrocknen, spendet Feuchtigkeit, pflegt und verhindert, dass die Coloration verblasst.

• Wenn am Strand Duschen vorhanden sind, halte ich meinen Kopf nach dem Baden kurz unter klares Wasser, um das Salz aus dem Haar zu spülen. Aber wirklich nur kurz, denn ich bin hier auf einer Insel, wo Wasser ein kostbares Gut und häufiger knapp ist.

• Lieblingsbürste für den Strand ist eine spezielle Entwirrbürste (z.B. der Tangle Teezer), mit der kommt man leichter durch nasses Haar.

• Abends wasche ich mein Haar lauwarm. Das ist schonender. Dazu nehme ich ein mildes Shampoo und anschließend eine pflegende Intensiv-Kur. Für alle, die nicht jeden Tag waschen wollen, gibt’s Trockenshampoos mit UV-Schutz. Mein Favorit: Das gelbe „Dry + Shampoo Active“ von CoLab. Ich mag den frischen Duft und komme mit der leichten Wirkung super klar.

 

Und hier ein paar Produkt-Tipps aus meinem Urlaubskoffer:

Von links nach rechts:

• Trockenshampoo mit UV-Schutz: Dry+ Shampoo Active, CoLab, ca. 4 €
• Shampoo mit Aloe vera, Argan- und Mandelöl: Sun Repair & Shine Shampoo,
Douglas, ca. 5 €

• Spray für Beach Waves: Beach Envy Volume Wave Aid, Redken, ca. 14 €
• Sonnenschutz-Spray mit UV-Filter: Schutz & Aftersun 2-Phasen Spray, Douglas, ca. 9 €
• SP System Professional After Sun Conditioner, Wella ca. 18 €

 

Genießt euren Urlaub ☀🌴

 

 

Kleiner Spanischkurs 

 

 

MerkenMerken

scriptsell.neteDataStyle - Best Wordpress Services