Backe, backe, Beauty! Backpulver macht schön

Oh, ist das hübsch! Wer beim Stöbern im mallorquinischen Supermarkt in der Backecke auf Backpulver in dieser wirklich tollen Retrodose gestoßen ist, sollte zugreifen. Das Schätzchen im Vintage-Look macht sich nämlich nicht nur zum Plätzchenbacken gut, ihr dürft es auch gerne ganz prominent im Bad platzieren, denn es hat auch schönheitstechnisch einiges auf dem Kasten.

 

Backpulver, auch Natriumkarbonat, kann zum Beispiel:

• Als Peeling zum Einsatz kommen:
2 EL Backpulver mit 1 EL Waser mischen, den Mix auf die feuchte Haut auftragen. Wichtig: Augenpartie aussparen und gut abwaschen. Wer sehr empfindliche Gesichtshaut hat, sollte den Mix vorher in der Armbeuge testen.

• Selbstbräuner-Streifen entfernen:
Ist der Tönung aus der Tube am Körper streifig oder zu stark geworden, einfach etwas Backpulver mit Zitronensaft mischen, ein Baumwolltuch damit tränken und über die betroffenen Stellen fahren. (Achtung, nicht anwenden, wenn ihr euch an den Beinen frisch rasiert habt). P.S.: Ihr färbt oder tönt euer Haar selbst? Mit dem Mix bekommt ihr auch Farbkleckse auf der Haut (z.B. rund um die Stirnkontur oder an den Ohren) weg. Anschließend gut eincremen, denn der Mix ist leicht austrocknend.

• Pickelchen eliminieren:
Wegen seiner antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung eignet sich Backpulver auch SOS-Pflege bei unreiner Haut. Wenn euch ein Pickel nervt, das Pulver mit wenig Wasser zu einer zähen Masse anrühren und auf die betroffene Region tupfen. Nach ca. 20 Minuten abwaschen.

• Als Fußbad für mehr Frische sorgen:
1 bis 2 Päckchen Backpulver (ca. ½ Tasse) mit einigen Tropfen Teebaumöl mit lauwarmem Wasser in die Wanne oder in eine große Schüssel gießen, Füße für etwa 15 Minuten darin eintauchen. Erfrischt und desodoriert.

• Spröde Winterhände samtweich pflegen:
Backpulver mit etwas Olivenöl mixen, Hände damit im Waschbecken unter dem Wasserhahn abreiben, Reste abwaschen oder mit einem Handtuch abnehmen. Peelt, pflegt und spendet dank Olivenöl Feuchtigkeit.

• Mal eben die Zähne gründlich reinigen und dabei aufhellen:
Zahnpasta alle? Macht nichts! Zahnbürste anfeuchten, etwas Backpulver draufstreuen und losputzen. Killt Bakterien und Zahnbeläge – und schafft sogar Kaffee- und Rotweinbeläge. P.S.: Wegen des starken Putz-Effekts, solltet ihr das jedoch nur ab und zu machen, wenn ihr wirklich gesunde Zähne und intaktes Zahnfleisch habt, sonst leidet der Zahnschmelz. Also, wer’s ausprobieren möchte, vorsichtig putzen –und dabei nicht zu feste drücken!
(P.S: Natürlich ist Backpulver kein dauerhafter Zahnpasta-Ersatz, sondern lediglich eine Notlösung…)

 

Kleiner Spanischkurs

 

 

 

MerkenMerken

scriptsell.neteDataStyle - Best Wordpress Services